Ist die Pille schuld an Panikattacken?

486046904_f86668fe9bDer Verhütungsmarkt für Frauen ist groß. Da gibt es Spritzen, Stäbchen für den Arm, die Pille und noch vieles mehr. Die meisten Frauen entscheiden sich für die Pille. Zum einen können die Frauen selbst bestimmen, wann die Periode einsetzt und zum anderen können Beschwerden, wie Menstruationsschmerzen oder Akne und Haarausfall mit der Pille gut behandelt werden.

Doch Vorsicht – die Pille kann viele Nebenwirkungen haben

Vielen Frauen ist es völlig unbewusst, was dem Körper mit der Pille angetan wird. Der natürliche Hormonhaushalt wird verändert und gesteuert. Veränderungen sind meist gar nicht sofort zu bemerken. Viele Frauen können die Pille über Jahre hinweg nehmen, ohne das etwas passiert, doch dann nach dem Absetzen der Pille gerät der Körper völlig aus dem Ruder.

Bei anderen Frauen ist es aber auch möglich, dass die Umstellung des Hormonhaushaltes sich sofort zeigt.

Was können die Nebenwirkungen der Pille sein?

Durch die Einnahme, aber auch durch das Absetzen der Pille kann es zu verschiedenen Nebenwirkungen kommen. Frauen klagen über Kopfschmerzen, Depressionen und starke Stimmungsschwankungen und einer allgemeinen Lustlosigkeit am Leben. Es gibt noch viele weitere Nebenwirkungen, wie Übelkeit oder Fressattacken, Blutungen und Gewichtszunahme und vieles mehr. Der Körper ist also praktisch völlig überfordert mit der Umstellung im Leben.

Weiterhin kann es zu einem Vitalstoffmangel im Körper der Frau kommen und somit kann des Immunsystem nicht vollständig arbeiten.

Wenn also der Körper geschwächt ist, durch die Umstellung des Hormonhaushaltes, stellt sich auch eine Anfälligkeit des Körpers auf psychische und physische Erkrankungen ein. Somit haben auch Panikattacken ein leichtes Spiel.

Was betroffene Frauen berichten

Viele Frauen tauschen sich im Internet über dieses Thema aus. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viele Frauen davon betroffen sind und es dennoch von den behandelnden Ärzten nicht ernst genommen wird. Oftmals kommen Aussagen wie:

“…Sie nehmen die Pille nun schon so viele Jahre, daran kann es nicht liegen…”

“…machen Sie einfach mal eine Pillenpause, danacht geht es Ihnen besser…”

“…Sie müssen Ihrem Körper Zeit geben, sich an die Pille zu gewöhnen…”

“…Sie leiden an Depressionen, aber die kommen nicht von der Pille…”

Für die betroffenen Frauen ist dies natürlich ein Schock. Manche Ärzte verschreiben dann pflanzliche Heilmittel, die alles besser machen sollen und dennoch nimmt man weiterhin die Pille und denkt, dass alles irgendwann gut wird.

Doch der Körper wird immer stärker auf die Hormone reagieren und die körperlich und psychisch zeigen.

Was Frauen tun sollten

Wenn man der Annahme ist, dass die Panikattacken durch die Pille entstehen, so sollte man sich erst einmal an seinen Arzt wenden. Wird dort nicht genau auf die Problematik eingegangen kann man sich eine zweite Meinung einholen. Wichtig ist natürlich dem Körper seinen eigentlichen und natürlichen Rhythmus zurück zu geben. Die Pille sollte man absetzen oder vielleicht wechseln. Die heutigen Micropillen werden relativ gut vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Dies ist jedoch von jeder Frau einzeln abhängig und sollte nicht verallgemeinert werden.

Der Körper braucht nach dem Absetzen der Pille eine gewisse Zeit, um sich wieder auf Normalität umzustellen. Wichtig ist in dieser Zeit eine Stärkung des Immunsystems mit gesunder Ernährung, Sport und Entspannung. Je stärker der Körper ist, desto besser kann dieser sich wieder umstellen.

Die Panikattacken lassen sich sehr gut mit dieser Lösung hier behandeln. Man kann diese im Alltag gut und schnell einsetzen, ohne erst in tausenden von Büchern nachzuschlagen oder den Körper zusätzlich mit Medikamenten zu schädigen.